17 Februar 2015

Rezension: Bachmann, Rina - Anna und das Vermächtnis der Drachen


Inhalt

 

 Eine dunkle Macht bedroht die Andere Welt. Die Erfüllung einer alten Prophezeiung scheint unausweichlich. Die grausame Herrscherin der Unterwelt jagt der sagenhaften Kraft der Drachen nach. Damit kann sie ihre Macht über die Oberwelt endgültig besiegeln. Anna, eine junge Magierin, will sich damit nicht zufriedengeben und macht sich auf den Weg. Sie ist fest entschlossen alles zu tun, um ihre ehemals bunte, fröhliche Welt vom ewigen Leid und Tod zu retten. Diese muss wieder zurück, so wie sie früher war: eine Welt, wo Träume wahr werden...




 Eigene Meinung

In ihrem Erstlingswerk „Anna und das Vermächtnis der Drachen“ entführt die Autorin Rina Bachmann die Leser in märchenhaft, magische Welten. Durch ihren lebendigen und sehr bildhaften Schreibstil entstehen Landschaften als Kulissen der Erzählung, die mich einerseits hineingenommen haben in die Schönheit einer fabelhaften Landschaft, in der ich förmlich den Geruch von honigsüßem Duft wahrgenommen habe und andererseits in düstere, dunkle Gegenden, die bei mir einen grausamen Gestank  und den Nachgeschmack von Schwefel und einer deutlichen Note von Verwesung hinterließen. In jeweils angenehm kurzen Kapiteln führt die Autorin geschickt und abwechslungsreich durch das Geschehen. Zu Beginn des Buches erinnerte mich die Erzählung an „Der Goldene Kompass“ von Philip Pullman oder an die „Bartimäus – Buchreihe“ von Jonathan Stroud. Mit fortlaufender Handlung bemerkte ich jedoch einen Tiefgang, den ich bei obig genannten Werken leider vermissen musste, in dieser Erzählung jedoch genießen durfte. Am Ende jedes Buches stelle ich mir nämlich nachdrücklich die Frage: „Was möchte mir die Geschichte für mein Leben mitgeben?“ Nur unterhalten zu werden ist für meine Ansprüche zu wenig! Gemeinsam mit Anna und Ian jedoch die Andere Welt zu durchstreifen, die Menschenwelt zu besuchen und dabei für eine bessere Welt zu kämpfen, in denen noch „Träume in Erfüllung gehen“, hat mich wesentlich mehr als nur unterhalten! Die symbolhafte Anspielung der Geschichte zum Leben in der realen Menschenwelt ist durchflossen von einer Weisheit, die in unzähligen Dialogen und Erkenntnissen des Buches übergreift und mein eigenes Leben mit den Handlungen im Buch verwoben hat. Einziger Kritikpunkt: Das Cover! Es wird dieser wundervollen Erzählung keineswegs gerecht. Ich finde es zu wenig geheimnisvoll und zu einfach gestaltet.


 Fazit

Eine magische Erzählung, die den Leser verwandelt und bezaubert!


 

Kommentare:

  1. Hey ;)

    Ich habe dich gerade getaggt und würde mich freuen wenn du mitmachst ;)
    Das Thema lautet "Würdest du lieber..."
    Schau einfach bei mir vorbei, dort findest du weitere Infos.
    http://piinkyswelt.blogspot.de/2015/02/1-tag-wurdest-du-lieber.html

    LG Lena

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich bin auf deinem Blog gelandet und hinterlasse ganz liebe Stöbergrüße. Ein schönes Lesewochenende wünsche ich!

    Ayleen von Lasszeilensprechen

    AntwortenLöschen